Willkommen

Sie finden uns im Süden der Lüneburger Heide zwischen Celle und Soltau. 1934 mit mehr als 18.000 ha gegründet fielen bereits 1935 durch die Gründung des Truppenübungsplatzes Bergen-Hohne etwa 50% der Flächen ins militärische Sperrgebiet. Heute besteht der Hegering aus 25 Revieren, die 9.000 ha bejagbaren Wald und Feldflur umfassen.

Neben Rotwild, etwas Damwild und Schwarzwild ist Rehwild häufig anzutreffen. Seltene Tierarten wie Rotmilan, Kranich, Brachvogel und Birkhuhn sind in unseren Revieren zu beobachten. Der Wolf streift insbesondere durch das Naturschutzgebiet „Großes Moor bei Becklingen“ und wechselt zwischen den Truppenübungsplätzen Bergen und Munster.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Seite nutzen, um sich zu informieren und um mit uns in Kontakt zu treten.

Mit Waidmannsheil

Karl-Hinrich Mayer (†)

Hegering Bergen
Widdernhausen 2a
29303 Bergen
Tel. 05051-7099699

jaeger@hegering-bergen.de
www.hegering-bergen.de

Jagdwetter


Neuigkeiten

Tauben- und Krähenjagd erfolgreich


Wer Krähen jagt, muss früh aufstehen!

 

Nach Silvester klang es in einigen Revieren in und um Bergen am 22. August 2020, da der Hegering Bergen zur alljährlichen Jagd auf Ringeltauben und Rabenkrähen geladen hatte. Der Einladung folgten 16 Reviere, die eine stattliche Strecke von 143 Tauben und 42 Krähen erzielten. Weil Letztere besonders schwierig zu bejagen sind, wurde Julius Jolmes aus Bergen zum Jagdkönig gekürt, der sieben Krähen und drei Tauben strecken konnte.

 

Die Bläser verblasen die Strecke von 143 Tauben und 42 Krähen

 

Frisch mit dem „Grünen Abitur“ in der Tasche wurden fünf Jungjäger und eine Jungjägerin vom Hegeringleiter Thorsten Reinecke zum Jäger geschlagen, nachdem sie die Qual der rohen, gut gepfefferten Zwiebel und des Ratzeputzes gemeistert hatten. In den Stand der Jäger wurden aufgenommen: Annette und Jonah Helms aus Offen, Jost Nickel aus Bergen, Dietmar Pfennig aus Becklingen, Stefan Sonnenberg aus Bergen und Hauke Warnecke aus Bergen.

Bei Gegrilltem und gekühlten Getränken war anschließend unter freiem Himmel Gelegenheit, sich über die jagdlichen Erlebnisse auszutauschen.

 

 

Fertig! Es ist jetzt wieder richtig schön im Waldklassenzimmer!

Jetzt ist es geschafft: Das „Großprojekt: Schutzhütte erneuern“ forderte nicht nur viel Manpower, sondern auch sehr viel Zeit, sodass die Arbeiten mit nun insgesamt fünf Arbeitseinsätzen fertiggestellt sind. Aber es hat sich gelohnt: Die Schutzhütte erstrahlt im neuen Glanz, die Wege sind freigeschnitten und mit Hackschnitzeln versehen, neue Informationstafeln werden folgen.

Geschafft! Die Schutzhütte ist erneuert!

 

Die Erneuerung der Schutzhütte wird aus der Kollekte des Hubertusgottesdienstes der St. Lamberti-Gemeinde in Bergen sowie von den Hegeringsmitgliedern durch ihre Mitgliedsbeiträge, Spenden und ihren Arbeitseinsatz ermöglicht. An dieser Stelle gilt ganz besonderer Dank den fleißigsten Unterstützern Uli Busch, Andreas Feldt, Tobias Hertwig, Stefan Sonnenberg, Henry Oehus, Thorsten Reinecke, Claus Dammann, Michel Pfennig, Kirstin Hohls, Hermann Weide, Julius Jolmes, Heinrich und Henning Timme, Frank und Lukas Ahrens, Jens Brandes, Georg Minuth und der Firma Schmidt Bedachungen.

Und damit es ganz lange schön bleibt, hoffen wir auf nette Gäste, die verantwortungsvoll mit dem Geschaffenen umgehen. Besonders aufmerksamen Besuchern wird außerdem unser „Aufpasser“-ein Fuchs- auffallen, den wir im Waldklassenzimmer versteckt haben. Also einfach mal vorbeischauen!

Hier gibt es Fotos

 

 

Bläserjubiläum 2020 auf Schloss Bredebeck abgesagt

Leider können auch wir den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie nicht vorhersehen und haben uns, wenn auch schweren Herzens, dazu entschieden, unsere Jubiläumsfeier für dieses Jahr abzusagen.

Dennoch hoffen wir, dass es dann nächstes Jahr heißt:

 

Die Bläsergruppe des Hegering Bergen gibt die Tradition des Jagdhornblasens in diesem Jahr nun seit bereits 50 Jahren an die nächsten Generationen weiter. Das ist ein Jubiläum, das gefeiert werden muss! Mit einem besonderen Fest an einem ganz besonderen Ort. Und Sie können dabei sein!

Unsere Bläser freuen sich auf das Jubiläum am ?? 2021 auf Schloss Bredebeck  (Foto: A. Sälzer)

 

‪Am ?? 2021 wird das bekannte, normalerweise nicht zugängige Schloss Bredebeck auf dem Truppenübungsplatz Bergen diesem Anlass eine außerordentliche Kulisse bieten.‬
Bis zu 300 Jagdhornbläser aus dem ehem. Regierungsbezirk Lüneburg und zahlreiche Gäste werden diesen Ort in eine wundervolle Atmosphäre versetzen. Befreundete Gemeinschaften und Vereine sorgen mit Wildspezialitäten, Wein, frisch gebackenem Butterkuchen und vielem mehr dafür, dass nicht nur Ihre Augen und Ohren in einen besonderen Genuss kommen. Lassen Sie sich dieses Ausnahmeevent nicht entgehen.

Die Planungen laufen bereits. Weiteres erfahren Sie demnächst hier.

Möchten Sie uns bei diesem besonderen Event unterstützen oder sich beteiligen? Dann freut sich Heinrich Timme, unser Obmann für das Jagdhornblasen, über Ihre Nachricht. (Zu finden unter "Hegering Bergen" --> "Vorstand")

 

 

Hegeschau und Versammlung 2020

Am 21. Februar 2019 schauten der Vorstand und die Mitglieder des Hegerings Bergen auf die Aktivitäten und Trophäen des letzten Jagdjahres und hielten ihre alljährliche Jahreshauptversammlung ab.

Nach einem Vortrag des Wolfsbeauftragten Herrn Reding und der Kreisveterinärin Frau Dr. Jasper stellte Hegeringleiter Thorsten Reinecke beim Verlesen des Streckenberichtes fest, dass sie Zahlen des erlegten Wildes relativ konstant sind, allerdings nur bedingt die vorgegebene Strecke erfüllen. Bei den Neozoen (eingewanderten Tierarten) wie z. B. Waschbär (5 --> 11), Marderhund (39 --> 52) und vor allem Nutria (13 --> 47) hingegen stiegen die Zahlen. Diese Zahlen belegen die ansteigenden Bestände dieser Einwanderer. Erfreulich hingegen sind die gestiegenen Abschüsse beim Schwarzwild (158 --> 400), die in Hinblick auf die ASP begrüßenswert sind. Doch auch, wenn die Schweinepest vor der Tür steht, dürfe bei den Abschüssen nicht auf ein waidgerechtes Werken verzichtet werden, appellierte der stellv. Kreisjägermeister Helge John.

Unter dem erlegten Wild gab es einige besondere Stücke. So wurde Fritz Engelke für seinen stattlichen Rehbock mit dem goldenen Bruch ausgezeichnet, Carl-Heinz Dammann und Jens Brandes mit silber bzw. bronze. Beim Rotwild erhielt Heinrich Ohlhoff gold und Michel Pfennig silber. Beim Schwarzwild wurde der goldene Bruch an Henning Helms vergeben, silber ging an Jens Brandes und Carl-Heinz Dammann. Außerdem wurde Henry Oehus für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt und Matthias Ohlhoff und Uli Busch für 25 Jahre.

Der Hegeringleiter und seine Obleute gaben einen Rückblick auf die Aktivitäten des letzten Jahres und auf Bevorstehendes. Besondere Aufmerksamkeit verdient das 50-jährige Jubiläum der Jagdhornbläser, da dieses in einem außergewöhnlichen Rahmen am 13. September 2020 auf Schloss Bredebeck stattfinden wird. Wer für dieses Event und andere Gelegenheiten noch die passende Kleidung sucht, wird auf www.hegering-bergen.de fündig, denn dort ist ab sofort die Hegering-Kollektion in einem Webshop verfügbar.

Fotos können in der Galerie und hier Fotos Hegeringverssammlung 2020 angeschaut werden.

Viel Spaß wünscht der Hegering Bergen!

Der erweiterte Vorstand des Hegering Bergen: Frank Ahrens (Beisitzer), Uli Busch (Obmann Naturschutz), Jens Brandes (Obmann Schießwesen), Kirstin Hohls (Obfrau Öffentlichkeitsarbeit), Michel Pfennig (stellv. Hegeringleiter), Thorsten Reinecke (Hegeringleiter), Frank Dammann (Obmann Hundewesen), Heike Tewes (Schatzmeisterin/ Schriftführerin), Heinrich Timme (Obmann Jagdhornblasen) und Jan-Hinrich Wrogemann (Beisitzer)

 

 

Hegering-Kollektion jetzt im Webshop erhältlich

Jetzt ist es noch einfacher gut auszusehen:

Einfach unsere Kleidung mit Hegering-Logo im Webshop Hegering Bergen bestellen.

Viel Freude beim Shoppen!

 

 

 

Es ist zwar noch kein Frühling, aber geputzt wird schon!

Im Waldklassenzimmer gibt es immer viel zu tun. Deshalb trafen sich am 8. Februar 2020 über 20 Hegeringmitglieder des Hegerings Bergen, um für Ordnung zu sorgen. Es stand so einiges auf dem Plan: Nistkästen sauber machen, damit alles hübsch für die Brutzeit ist, Wege freischneiden, Laub haken, windwurfgefährdete Bäume von den Wegen entfernen, Schutzhütte säubern, Hackschnitzel verteilen, Müll aus dem Wald entfernen und Reparaturarbeiten an den durch Vandalismus beschädigten Infotafeln durchführen.

Auch wenn vielleicht noch kein frühlingshaftes Wetter ist, unser Waldklassenzimmer ist jetzt wieder bereit für Ihren Besuch!

 

Mit großem (und kleinem) Gerät wurde im Waldklassenzimmer die Ordnung wieder hergestellt.

 

Trockene Bäume wurden fachmännisch von den Wegen entfernt

 

 

Mit Bingo ab durch die Hecke

Durch die Anpflanzung einer Hecke soll eine bessere Biotopvernetzung und damit verbunden, neuer Lebensraum zur Stärkung der Artenvielfalt, geschaffen werden. Deshalb setzen sich die Kreisjägerschaft Celle und die Bingo Umweltstiftung für solche Maßnahmen ein.
Das traf bei Familie Dammann und unserem Naturschutzobmann Uli Busch auf offene Ohren und ein Plätzchen in Bergen war schnell gefunden. Doch bevor Schlehe, Weißdorn, Pfaffenhütchen, Hundsrose, Roter Hartriegel, Gemeiner Schneeball und Gemeiner Apfel gepflanzt werden konnten, musste der ursprüngliche Fichtenstreifen mit schwerem Gerät der Firma Uwe Bockelmann abgeholzt werden.
Dank der Förderung der Bingo Umweltstiftung und der Familie Dammann mit ihren Helfern können sich Eisvogel, Fischotter sowie diverse Libellen- und Amphibienarten nun auf ein neues Zuhause freuen.

Für die Förderung der Artenvielfalt war in Bergen schnell Plätzchen in Bergen gefunden

 

Bingo! Das läuft hier! Die fleißigen Helfer vor der angelegten Hecke

 

 

Kleine Hasen im Waldklassenzimmer

Am 15. Dezember 2019 besuchten die Kinder der Hasengruppe des evangelischen Kindergartens anlässlich ihrer Weihnachtsfeier das Waldklassenzimmer.

Die 13 Kinder und Aufsichtspersonen erhielten von unserem Mitglied Jochen Maas einen Einblick in die heimische Flora und Fauna. Sie bestaunten zahlreiche Präparate und weitere Ausstellungsstücke wie Abwurfstangen, Baumpilze und einen das Überbleibsel eines Baumes, der von einem Biber gefällt worden war. Damit den Kindern der Wald und seine Tiere noch länger in Erinnerung bleiben, verteilte der stellv. Hegeringleiter Michel Pfennig Malbücher mit Motiven aus den heimischen Wäldern an die Kinder.

Zum Abschluss wurde ein Spaziergang durch den mit Laternen beleuchteten Waldlehrpfad gemacht.

Die Hasengruppe zu Besuch im Waldklassenzimmer

 

 

Bänke rücken im Klassenzimmer

Am 8. Dezember 2019 traf sich ein spontanes Einsatzkommando des Hegerings, um Werke von mutwilliger Zerstörung am Waldklassenzimmer zu beseitigen. Nicht nur umgerissene Schilder und zertretene Abfallkörbe mussten wieder in Stand gesetzt werden. Auch der Eingang der Schutzhütte, welcher mit den (ca. 150 kg) schweren Eichenbänken verbarrikadiert war, musste frei geräumt werden. Dabei packten alle Helfer mit an und ließen ihre Kräfte spielen. So konnten die verursachten Schäden innerhalb von 1,5 Stunden erfolgreich beseitigt werden.

"Auf die Barrikaden" musste man gehen, um in die Schutzhütte zu gelangen.

 

 

Kopf-an-Kopf-Rennen in Becklingen

Schießobmann Jens Brandes hatte die Hegeringmitglieder aufgerufen, sich am 8. November 2019 in Becklingen zu messen. 15 Teilnehmer besaßen den Mut, ihr Können an der Waffe trotz draußen wartendem Mond unter Beweis zu stellen.
Fuchs liegend, Rehbock angestrichen und der freie Schuss auf die Sau waren traditionell die verlangten Disziplinen. Fast schon traditionell waren auch die Platzierten an der Spitze.
 
Spannendes Stechen zwischen Andreas Feldt und Michel Pfennig
 
Doch eine Besonderheit gab es den Abend: Ein erbitterliches Stechen um den letzten Platz auf dem Siegerpodest! Andreas Feldt und Michel Pfennig lagen punktgleich mit 122 Punkten auf dem dritten Platz. Zur Freude der Anwesenden durften sie ihren Anspruch auf diese Platzierung in einem Stechen herausfinden. Dies wurde in Anbetracht des fortgeschrittenen Abends als eine gelungene Herausforderung gesehen, die beide mit einer noch höheren Punktzahl meisterten. Letztendlich konnte sich hierbei der stellvertretende Hegeringleiter Michel Pfennig mit fünf Punkten Vorsprung profilieren, sodass sich folgende Platzierungen ergaben:
 
1. Platz Jens Brandes (142)
2. Platz Lukas Ahrens (126)
3. Platz Michel Pfennig (122/137)
4. Platz Andreas Feldt (122/132)
 
Vielen Dank an Jens Brandes für die Organisation und an Becklingen für die wunderbare Gastfreundschaft!
 
 

Revierübergreifender Tauben und Krähentag von Jägern und Flugwild gut angenommen

Am Morgen des sommerlichen 24. August 2019 wurden die Bürger in Bergen und den umliegenden Ortschaften pünktlich zum Sonnenaufgang mit Flintenschüssen geweckt, denn es stand der alljährliche Tauben- und Krähentag des Hegering Bergen an.

Hegeringleiter Thorsten Reinecke verliest die Strecke des Tages

Dieser wurde nicht nur von dem Flugwild „gut angenommen“ (Strecke: 106 Tauben, 64 Krähen und ein Fuchs), sondern auch von den 51 Jägern, die abends zum Schüsseltreiben ins Waldklassenzimmer kamen. Die Schützen mit dem größten Waidmannsheil waren Michael Meier (18 Tauben) gefolgt von Andre Buhr mit 11 Krähen und zwei Tauben. Das Revier mit der größten Strecke war dieses Jahr Bollersen (4 Krähen und 36 Tauben). Die meisten Krähen und die zweitgrößte Strecke wies Bleckmar auf (24 Krähen, 8 Tauben).

Taubenjagd: Für manche Jäger Entspannung pur

Ein weiteres Highlight des Tages war natürlich die Aufnahme der Jungjäger in den Stand der Jäger. Diese Ehre wurde Sarah Pfennig, Ann-Kathrin Knoop, Hennes Kuhlmann, Johannes Martens, Niko Pralle und Christopher Witte zuteil. Diese meisterten die traditionelle Zwiebel mit Pfeffer und den Ratzeputz souverän und dürfen sich nach dieser Aufnahmeprüfung nun als „richtiger“ Jäger fühlen.

Weitere Fotos der Veranstaltung und die Aufklärung, wer der entspannteste Taubenjäger ist, gibt es hier in der Galerie.

Der Hegering sagt Danke für die große Beteiligung, die ordentliche Strecke und für einen tollen Abend! Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung.

 

 

Besondere Herausforderungen an Himmelfahrt

Sportlich ehrgeizig trafen sich die Bläser des Hegering Bergen an Himmelfahrt 2019 schon um 8:00 Uhr in Nindorf zum alljährlichen Wettbewerb. Willy Otte wartete dort mit vier Stationen auf seine Bläserkollegen. An einer mussten jagdliche Fragen aus dem offiziellen Prüfungsfragenkatalog bewältigt werden, an einer weiteren sollten auf Zeit exakt 200 g Holz abgesägt werden. Weiter ging es mit fünf Schuss aus der KK-Pistole auf die Bockscheibe in 20 m Entfernung und zum Schluss wurde das Blasen von zwei Signalen bewertet.

Diese Herausforderungen fielen besonders leicht:

  1. Uli Busch aus Wardböhmen, 
  2. Carl-Heinz Dammann aus Bergen
  3. Jan Hinrich Wrogemann aus Dageförde

Der anschließenden Herausforderung „Bier & Bratwurst“ stellten sich alle Bläser mit Bravour.

 

So sehen Sieger aus: Uli Busch holt den Bläserpokal

 

Und selbstverständlich wurde auch gemeinsam geblasen

 

 

 

Mit vereinten Kräften zu neuem Glanz

Ein Kindergeburtstag war es nicht, doch Spaß gemacht hat es trotzdem und kann sich sehen lassen!

Die jährliche Frühjahrsputzaktion stand am 14. Mai 2019 in unserem Waldklassenzimmer an und es gab mehr als genug zu tun. Alle packten mit an, keiner wurde geschont, sodass unser Waldklassenzimmer jetzt wieder chic für Ihren Besuch ist!

In diesem Sinne: Schauen Sie doch mal vorbei!

Jawohl! Mit diesen Jungs und Mädels kann man was bewegen!

 

Im Teich ist kein Müll mehr zu finden (da gehört er nämlich auch nicht hin, liebe Verursacher!)

 

Die Hinweistafeln sind wieder standhaft

 

... und der Hegeringleiter behält immer den Überblick
 
 
 

Kreismeisterschaften der Kreisjägerschaft Celle

Am 11. Mai 2019 fanden im Schießpark Scheuen die Kreismeisterschaften der Jägerschaft Celle statt. Der Hegering Bergen war natürlich auch vertreten und sicherte sich folgende Plätze:

In der Mannschaftswertung belegte die Berger Mannschaft von insgesamt 10 Teams den 3. Patz (2. Hermannsburg und 1. Winsen). In der Einzelwertung schaften es Heiner von der Kammer auf den 5. und Jens Brandes auf den 6. Platz von insgesamt 46 jagdlichen Schützen. Zudem wurde Jens Brandes zweitbester Flintenschütze.

Bei der Kreismeisterschaft stark vertreten: Der Hegering Bergen mit Henning Timme, André Michalski, Heiner von der Kammer, Jens Brandes, Sönke von Hörsten, Holger Kwas, Welf Otte

 

 

Hegeringschießen des Hegering Bergen

Am 04. Mai 2019 hatten wir unser Hegeringschießen auf dem Schießstand in Scheuen.
15 Schützen wagten es, sich aneinander zu messen. Als Sieger gingen hervor:

1. Jens Brandes (305)
2. André Michalski (270)
3. Henning Timme (267)

 

 

Waidmannsheil Jungjäger!

Der Jägerkurs der Kreisjägerschaft Celle endete im April 2019 und brachte fast 20 neue Jungjäger hervor.

Wir wünschen Waidmannsheil!

Die feierliche Übergabe der Jägerbriefe im Dorfkrug in Eversen wurde von den Bläsern unseres Hegeringes begleitet.

 

 

Waldklassenzimmer in Kita zu Gast

Passend zum Frühlingsanfang beobachteten die 3-6 jährigen Jungen und Mädchen der Matthäus Kindertagesstätte in Vorwerk Singvögel auf dem Außengelände, welche am nächsten Tag mit Hilfe von naturgetreuen Zeichnungen von unterschiedlichen Wasser-, Greif- und Singvögeln näher erläutert wurden. Aufgrund des großen Interesses der Kinder an der heimischen Vogelwelt kamen ein paar Exponate aus unserem Waldklassenzimmer zum Einsatz. Für einige Tage „lebten“ nun also „echte“ Vögel in der Kita. Die Kinder waren begeistert, die unterschiedlichen Vögel nun in voller Größe genauestens begutachten zu können. Sie stellten sofort Unterschiede, z. B. bei den Füßen, fest. „Manche haben ja Haut zwischen den Zehen!“ so der Ausruf einer Fünfjährigen.

 

Begeisterung für die heimische Vogelwelt in der Kita in Vorwerk (Foto: Julia Schmitt)

 

 

Schöner Wohnen für den Nachwuchs

Der Frühling steht vor der Tür und damit nicht nur die Frühlingsgefühle, sondern auch die Familiengründung. Zumindest bei unseren gefiederten Freunden.

Deswegen wurden Anfang März alle Nistkästen im Waldklassenzimmer gereinigt und für den Neubezug vorbereitet. Doch auch im Waldklassenzimmer ging es rund: Das Gebäude wurde für die bevorstehenden Fliesenarbeiten ausgeräumt. So heißt es jetzt quasi doppelt "schöner Wohnen" im Waldklassenzimmer.

 

Mit vereinten Kräften wurde der Grundstein für die "Familiengründungen" gelegt

 

 

Hegeringversammlung mit Hegeschau und vielen Ehrungen

Am Freitag, dem 22. Februar 2019, war es wieder Zeit für die Versammlung und die Begutachtung der Trophäen des letzten Jagdjahres.

Hegeringleiter Thorsten Reinecke aus Widdernhausen stellte beim Verlesen des Streckenberichtes fest, dass sie Zahlen nochmals abgenommen haben. So konnte die Rotwildstrecke nur zu 50 % und die Damwildstrecke zu 33 % erfüllt werden, auch die Schwarzwildstrecke mit 158 Sauen konnte mit der des Vorjahres (336) bei weitem nicht mithalten. Im Hinblick auf die ASP (Afrikanische Schweinepest) appellierten Kreisjägermeister Hans Knoop und Vorsitzender der Kreisjägerschaft Jan-Peter Dralle, das Schwarzwild weiter zu bejagen und Totfunde mit Verdacht auf ASP unverzüglich zu melden, damit die Eindämmungmaßnahmen Schlimmeres vermeiden können.

Erfreulicher ging es bei den Ehrungen zu. So wurde Lukas Ahrens für seinen stattlichen Rehbock mit dem goldenen Bruch ausgezeichnet, Thomas Weide und Karl-Wilhelm Ahrens mit silber bzw. bronze. Beim Schwarzwild wurden der goldene und bronzene Bruch dieses Jahr nicht vergeben, silber ging an Michel Pfennig. Außerdem wurden zehn Mitglieder für ihre 25- bzw. 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

 

Die geehrten Mitglieder Heinrich Timme, Heinrich Ohlhoff, Hermann Lampe, Thorsten Reinecke, Hans-Henning Kohrs, Karl-Wilhelm Ahrens, Michael Kohrs, Heinrich Ehlers, Hinrich Alm, Rüdiger Tieke mit Jan-Peter Dralle und Hans Knoop (v.l.n.r.)

 

Die Obleute gaben einen Rückblick auf die Aktivitäten des letzten Jahres, welcher mit einem Videobeitrag abgerundet wurde.

Wir freuen uns auf ein tolles 2019!

Mehr Fotos finden Sie in der Galerie und hier

 

 

Preisschießen in Becklingen

Am 16. November 2018 fand das alljährliche Preisschießen auf dem Schießstand des SV Becklingen statt.
Es wurde auf Rehbock stehend angestrichen, Überläufer stehend Freihand und Fuchs liegend geschossen.
Es nahmen 21 Jagdschützen aus dem Hegering Bergen teil. Das Anstrengen lohnte sich, denn es gab viele tolle Preise, unter anderen ein paar der begehrten Mettenden und Mettwürste vom Hubertus-Gottesdienst.

1. Platz Holger Kwas (133 Ring)
2. Platz Jens Brandes (132 Ring)
3. Platz Lukas Ahrens (125 Ring)

Wie immer gut gelaunt: Die Teilnehmer beim Hegeringpreisschießen

 

 

Ministerin zeigt Interesse an Tiermalerei

Im März vergangenen Jahres besuchte die Niedersächsische Landwirtschaftsministerin Frau Barbara Otte-Kinast die Hegeschau in Bergen. Bei Ihrer Antrittsrede erlebte sie viel Zuspruch von den anwesenden Jägerinnen und Jägern, weil sie über große  Sachkenntnis verfügt und ihre Probleme ernst nimmt.  Auch die  Darstelllung der Altersklassen beim  Rot, Dam-, Reh- und Schwarzwild schaute sich die Ministerin bei ihrem Besuch an. Daneben fielen ihr die gemalten Bilder mit Tiermotiven ins Auge. Sie äußerte den Wunsch,  eine Ausstellung in ihrem Ministerium in Hannover zu veranstalten. . Im Sommer war es dann soweit.  Vor ihrem Büro, auf dem sogenannten Ministerflur, wurden nach einiger Vorbereitung, Bilder im Format 50x70 vom Wolf, Keiler, Elch, Hirsch, Muffelwidder und mehr von Reinhard Schmitz ausgestellt. Die zuvor blassen Wände wurden dadurch lebendig und auch die gezeigten Bilder passten gut zum Inhalt des Landwirtschaftsministeriums. Die kleine Ausstellung fand ein überaus positives Echo und inspirierte zur Diskussion über die einzelnen Wildarten.

Frau Barbara Otte-Kinast, Reinhard Schmitz

 

 

Hubertus-Gottesdienst in der St. Lamberti-Kirche

Ihr denkt der Jäger sei ein Sünder, weil selten er zur Kirche geht. Im Wald ein Blick zum blauen Himmel ist besser als manch falsch Gebet.

So mag es der ein oder andere Jäger mit der Kirche halten, doch Anfang November 2018 lohnte es sich definitiv, in die Kirche zu gehen! Drei Jahre mussten sie auf dieses Event warten, das sich rund 400 Kirchgänger deswegen nicht entgehen ließen: Der Hubertus-Gottesdienst.

Die Bläser bereiteten den Kirchgängern vor der Kirche einen einzigartigen Empfang

Bereits vor der Kirche empfingen die Berger Jagdhornbläser die Gäste mit jagdlichen Klängen. Während des von Pastor Stahlmann zu Ehren des Schutzpatrons St. Hubertus abgehaltenen Gottesdienstes ließen die Bläser des Bläsercorps Celle ihre S-Hörner erklingen. Der Höhepunkt war der von beiden Gruppen gemeinsam geblasene Hubertusmarsch, der die Kirche in einem einzigartigen Klang erstrahlen ließ.

Wirklich sehr klangvoll war der Gottesdienst dank der Bläser

Neben den seelischen Wohl kam das leibliche natürlich nicht zu kurz: Eigens für den Hubertus-Gottesdienst hatte der Hegering Bergen vom Wildschwein leckere Mettwurst und Mettenden hergestellt, die im Anschluss nach Lust und Laune verköstigt werden durften.

Der Hegering sorgte nach dem Gottesdienst für das leibliche Wohl

Wir danken Pastor Stahlmann, den fleißigen Helfern und natürlich der Kirchengemeinde, die mit ihren Spenden und der Kollekte dafür sorgen, dass die Schutzhütte im Waldklassenzimmer ein neues Dach erhalten kann, damit unsere Besucher auch wieder sicheren „Schutz von oben“ haben.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Hubertus-Gottesdienst in drei Jahren!

Zu den anderen Fotos geht es hier

 

 

Blühstreifen zeigen Wirkung

Jedes Jahr säen Landwirte auf ihren Flächen Blühstreifen an, um Insekten, Vögeln und anderen Tieren Nahrung und Unterschlupf zu bieten. Dass dieses wirklich funktioniert, konnte unser Hegeringleiter und Landwirt Thorsten Reinecke kürzlich selbst erleben: Im Blühstreifen einer seiner Flächen gab eine flüchtende Rebhuhnhenne den Blick auf ihr stolzes Gelege frei. Damit sie ihre Familiengründung von zwei- und vierbeinigen Feinden ungestört fortsetzen, kann stellte Thorsten Reinecke zum Schutz einen Zaun um das Gelege herum auf.

 

Sehr fleißig war die Rebhuhnhenne

 

Geschützt vor Tieren und Maschinen sollte der erfolgreichen Gründung einer Kette nichts im Wege stehen

 

Und sie haben es alle geschafft: Diese Aufnahme vom 10. Oktober zeigt eine Kette mit insgesamt 16 Rebhühner

 

 

Von Jagdhorn bis Dudelsack: Frische Töne beim Familienfest des Panzerbataillon 414

Einmal schauen, was das Panzerbataillon 414 im "Camp" so macht. Das stand am 8. September auf dem Programm von den Familien der Soldaten, geladenen Gästen und den Bläsern des Hegering Bergen. Ingesamt zog es ca. 2.000 Leute zu der Veranstaltung, die die Bläser mit einigen Stücken bereicherten.

Zum Abluss gab es eine große Parade ("Tattoo") mit heimischen Spielmannszügen und denen der Armee aus den Niederlanden und Groß Britannien.

Die Jagdhornbläser vor den Kasernen in Aktion

 

Ca. 2.000 Leute besuchten die Veranstaltung des Panzerbataillon 414 in Belsen

 

 

Tauben und Krähen gemeinsam auf’s Korn genommen

Am 25. August 2018 haben die Reviere des Hegering Bergen beim Tauben- und Krähentag dem Flugwild wieder gemeinsam das Fürchten gelehrt.
Teils schon in den frühen Morgenstunden saßen die Jäger in ihren „Blinds“ um den „Flugverkehr“ zu beunruhigen. Das hat sich gelohnt: 56 Tauben, 54 Krähen, 2 Elstern und 1 Fuchs kamen so zur Strecke.
Das größte Waidmannsheil der anwesenden Jäger widerfuhr Henning Timme, der mit 10 Krähen, 3 Tauben und 1 Elster Jagdkönig des Tages wurde. Knapp dahinter glänzte der Jagdkönig des Vorjahres Hinnerk Ahrens mit 10 Tauben und 6 Krähen. Auch die beiden Jungjäger Frank Less und André Malkowski konnten ihre beiden ersten Stücke Flugwild strecken und wurden nach altem Brauch vom Hegeringleiter Thorsten Reinecke feierlich zum Jäger geschlagen und so in den Stand der Jäger erhoben.
Bis in die späten Abendstunden wurde das Schüsseltreiben am Waldklassenzimmer bei herbstlichen Temperaturen an der Feuerstelle für Geselligkeit und Austausch genutzt.

Warten auf Anflug bei wechselhaftem Wetter

 

Gemeinsames Schüsseltreiben der Berger Reviere

 

Mäßige Begeisterung beim Verzehr der Zwiebel beim Ritual des Zum-Jäger-Schlagens

 

 

Cold-Water-Beer-Challenge - wir sind dabei

Unsere Bläser scheuen weder kaltes Wasser noch Bier. Der Herausforderung stellten sie sich im Wichmannsee auf dem Truppenübungsplatz.

Aber sehen Sie selbst:

Hier geht es zum Video

 

 

Der Jäger hegt sein Wild und schützt es vor Leid

Wer in diesen Tagen im Revier ist, um Böcke zu bestätigen, dem fällt unweigerlich auf, dass demnächst neben dem 1. Mai noch ein weiteres Großereignis ansteht: Denn schon jetzt tragen die Ricken teils beachtlich dicke Bäuche und werden in einigen Wochen ihre Kitze setzen. Ebenso in Vorbereitung befindet sich in den nächsten Monaten aber auch die Landwirtschaft, um wertvolle Lebenmittel und hochwertiges Futter zu erzeugen. Sonst gut aufeinander abgestimmt, kommt es zwischen Rehwild und der landwirtschaftlichen Futtererzeugung jedes Jahr im Mai zu unschönen Zwischenfällen.

Der Kombi Drohne + Wärmebildkamera entgeht nichts! (Bild: Thomas)

Um den Mahdtod von Kitzen zu vermeiden, bietet Simon Thomas aus dem Landkreis Celle an, Flächen mit einer Drohne mit Wärmebildtechnik kostenlos -ggf. gegen eine kleine Spende- zu überfliegen.

Wenn auch Sie Ihre Kitze vor diesem Leid bewahren wollen, finden Sie wertvolle Informationen hier.

 

 

Klarschiff!

Oder auch "Schiff ahoi!" hätte die diesjährige Aufräumaktion im Waldklassenzimmer am 7. April 2018 heißen können. Denn den Helfern bot sich um 13:00 Uhr bei bestem Wetter ein nicht so schönes Bild, da sie von einem Wasserschaden begrüßt wurden, der ihnen "freudig" entgegenkam.

Schnell war aber ein Plan gemacht und durch die gute Zusammenarbeit, war das Problem dann schnell wieder in Ordnung gebracht. Genau wie der Rest vom Waldklassenzimmer.

Vielen Dank an die Helfer! Tolle Arbeit!

Überraschung! :-(

 

Auf euch können wir zählen! Danke für eure Hilfe!

 

 

22.09.2020 08:07
„Jedes Tier wird komplett verwertet“

DJV: Es gibt bereits so viele Kochbücher auf dem Markt, was ist das Ausgefallene an Deinem Werk?

jkl Di., 2020-09-22 08:07
21.09.2020 08:59
Einstellung zur Jagd hat sich positiv entwickelt

Die Jagd in Deutschland findet mehr Zustimmung. Insgesamt sind heute mehr als die Hälfte der Befragten positiv zur Jagd eingestellt - ein Fünftel mehr als noch im Jahr 2003. Der Anteil der Menschen, die Jagd eher kritisch sehen, hat sich im selben Zeitraum mehr als halbiert auf 22 Prozent. Das sind die zentralen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung des unabhängigen Instituts IfA Marktforschung Bremer + Partner im Auftrag des Deutschen Jagdverbandes (DJV). 

fmin Mo., 2020-09-21 08:59
18.09.2020 09:04
Neuer Rekord: Jäger erlegen 856.000 Wildschweine

Der Deutsche Jagdverband (DJV) hat die vorläufige Jagdstatistik für Wildschweine ausgewertet und eine erste Hochrechnung für Deutschland gemacht. Demnach haben die Jäger in Deutschland etwa 856.000 Wildschweine im Jagdjahr 2019/20 (1.April bis 31. März) erlegt. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen vor fast hundert Jahren. Die endgültigen Zahlen liegen im Dezember vor.

jkl Fr., 2020-09-18 09:04